Die Langeneichstädter Bockwindmühle

Die Bockwindmühle am Barnstädter Weg stammt ursprünglich aus dem Harz und wurde im Jahre 1836mit Pferdefuhrwerken nach Langeneichstädt gebracht. Nach Genehmigung vom Bauamt der Königlich Preußischen Regierung in Merseburg wird die Mühle 1861 am Barnstädter Weg errichtet. Die ersten Mühlenbesitzer waren Johann Leberecht Henze und sein Sohn Ferdinand. Seit 1888 wird Louis Franz Keutel als Mühlenbesitzer geführt. 1924 übergab er die Mühle an seinen Sohn Otto, der sie 1954 an Rudolf Dreßler verpachtete. Letzterer betrieb die Mühle noch bis 1959, sorgte dann aber mit großem Engagement dafür, dass sie für die Nachwelt erhalten blieb.

Im Jahr 1926 wurde ein Dieselmotor für windarme Zeiten angeschafft, weil die anliegende Arbeit mit dem Wind allein nicht mehr zu schaffen war. Nachdem 1930 unterhalb der Mühle 4 kleine Räume errichtet wurden hat in einem der Dieselmotor seinen Platz gefunden. Wegen Dieselknappheit rüstete man 1939 den Diesel- auf Elektromotor um.

Nach mehreren Müllern übernahm 1954 der Müllermeister Rudolf Dreßler die Mühle von seinem Schwiegervater Otto Keutel. Er betrieb sie bis Dezember 1959. Durch ihn wurde die Mühle vor dem Abriss bewahrt und somit für die Nachwelt erhalten. Am 21.10.1991 wurde die Bockwindmühle in das Verzeichnis der Kulturdenkmale (Teil 1 - Baudenkmale) eingetragen.

1991 - 1992 wurde die Mühle mit Fördermitteln und Unterstützung der Gemeinde Langeneichstädt instand gesetzt. Hierbei lag das Hauptaugenmerk in der Teilerneuerung der Außenhaut. Im Jahre1992 wurden sie für Besichtigungen freigegeben und von 1994 - 1998 beteiligten sich Dreßlers am bundesweiten Mühlentag.

Der Heimatverein Langeneichstädt macht die Bockwindmühle Besuchern jeweils am Mühlentag, jeden Pfingstmontag, und am Tag des offenen Denkmals im September zugänglich. Geschichte und Funktionsweise des technischen Denkmals werden erläutert. Am Mühlentag findet rund um die Bockwindmühle ein Mühlenfest statt. Eine angestrahlte „Mühle bei Nacht“ kann man am Vorabend zum Tag des offenen Denkmals bewundern.

Außerhalb dieser Zeiten sind Besichtigungen und Führungen nach Voranmeldung möglich. Der Ansprechpartner ist das Büro des Ortsbürgermeisters am Warteweg 3, Telefon: +49 (0) 34636/60257 und/oder Andreas Kertscher, Mobiltelefon: +49 (0) 1734344253

Redaktion: Harry Günther

Quelle: Heimatverein Langeneichstädt 2013

Fotos: Herr Recknagel

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de